TheraKit® Carbon Superabsorber

Exsudat- und Geruchsmanagement

SymbioINFEKT TheraKit® Carbon besteht aus zwei herausragenden Produkten und bietet Ihren Patienten die optimale Wundversorgung. SymbioINFEKT TheraKit® Carbon gibt es in vier unterschiedlichen Größen und besteht aus einer Wundauflage mit SuperCore®-Saugkern und einer antimikrobiell wirksamen, leitfähigen und geruchs- und keimabsorbierenden Wundauflage.

Komponenten

SymbioINFEKT Carbon

SymbioINFEKT Carbon sorgt für eine effektive, antimikrobielle Barriere gegen mikrobielle Kontamination und schützt die Wunde vor eindringenden Mikroorganismen, welche die Wundheilung behindern können. Typische Indikationen sind venöse Ulcera cruris, diabetische Geschwüre, Fisteln, Hohlräume, Karzinome, Druckgeschwüre und Transplantationsstellen.

 

SymbioINFEKT Carbon ist eine antimikrobiell wirksame, leitfähige, geruchs - und keimabsorbierende Wundauflage. Bakterien und Gerüche werden ohne die Abgabe von Wirkstoffen in die Wunde effektiv reduziert. Die geringhaftende 100% reine aktivierte Carbonfaser ist extrem anschmiegsam, folgt den Körperkonturen und hält dadurch stets den Kontakt mit der Wundoberfläche.

Leistungen

Indikationen

Reduziert die Keimlast auf der Wunde Venöse Ulcera cruris
Keine Abgabe von Wirkstoffen Diabetische Geschwüre
Sehr anschmiegsam Druckgeschwüre
Hält Kontakt mit der Wundoberfläche Fisteln
Tragedauer bei gleichbleibender Wirksamkeit bis  zu 7 Tage Hohlräume und Karzinome
  Transplantationsstellen
  Exulzerierende Tumore

curea P2

 

 

curea P2 ist eine atraumatische Wundauflage für das Management von schwach als auch stark exsudierenden Wunden in der Granulationsphase. 

 

Der SuperCore®-Kern besteht aus einer Kombination von Zellstoff und Natriumpolyacrylat und ist frei von Kleber und Bindemitteln. Das dreidimesionale PE-Wunddistanzgitter verhindert ein Verkleben mit der Wunde und das Einwachsen neu gebildeter Zellen in den Wundverband.

Leistungen

Indikationen

 Sicherer Einschluss von überschüssigem Exsudat und Keimen  Ulcus cruris
Schützt neu entstehendes Gewebe Diabetisches Fußsyndrom
Anwendung unter Kompression und Druck möglich
Druckgeschwüre
Reduziertes Risiko von Wundmazerationen Hauttransplantationen
Hoher Tragekomfort Verbrennungen
  Postoperative Wundversorgung

Geometrien